Morgenländische Frauenmission Berlin - jetzt Stiftung Morgenland - Stiftung zur Unterstützung von Mädchen und Frauenprojekten
Morgenländische Frauenmission Berlin - jetztStiftung Morgenland -Stiftung zur Unterstützung von Mädchen und Frauenprojekten  

1.000 Stiftung 2020 in Berlin gegründet:  Stiftung Morgenland                      

 

Die junge Stiftung Morgenland kann auf eine erstaunlich lange Tradition zurückschauen, denn sie geht hervor aus der „Morgenländischen Frauenmission (MFM)“, welche 1842 von zehn Frauen aus verschiedenen sozialen Schichten als „Frauenverein für christliche Bildung des weiblichen Geschlechts im Morgenlande“ in Berlin gegründet wurde. Dies war der erste deutsche Verein, welcher von Frauen für die Unterstützung von Frauen entstand. Es war damals ein mühevoller Weg mit vielen Hindernissen. Unverheiratete Lehrerinnen auszusenden galt als unweiblich, töricht und unnötig. Erst 1883 kam es durch König Wilhelm I zur Anerkennung als ein Verein mit den Rechten einer juristischen Person – 40 Jahre erfolgreicher Kampf um Akzeptanz und Anerkennung.

Der Verein sandte seit 1846 Missionarinnen aus, die zunächst in Indien, später auch im heutigen Indonesien, Korea, Persien, China und Afrika tätig waren und in den Ländern unter anderem auch Frauen zu einer selbständigen Existenz verhalfen. 1919 wurde von der MFM das ehemalige Missionsheim Friedrich von Bodelschwinghs in der Berliner Finckensteinallee als Bibelschule erworben, welches heute Sitz der Stiftung ist. 

 

1939 wurde die Bibelschule durch die Nazi-Herrschaft aufgelöst und erst 1945 wieder eröffnet – zunehmend dann als Ausbildungsstätte für Gemeindehelferinnen. 1969 stellte die Schule ihre Tätigkeit ein und wurde als „Hotel Morgenland“ weiter geführt. Es war ein Ort der Begegnung für Christen aus aller Welt und für den Ost-West Austausch (1961 Berliner Mauerbau). 1997 übernahm das Ev. Jugend- und Fürsorgewerk das Haus und baute es zu einem modernen Hotel mit Tagungsräumen aus. Heute arbeiten im Hotel Morgenland Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam für das Wohl der Gäste. Eine kleine Kapelle lädt zu Andacht und Stille ein 

 

Die “Stiftung Morgenland“ wurde am 21.9.2020 als 1.000 Berliner Stiftung anerkannt. Sie greift die Wurzeln der MFM auf und wird in Verbindung mit anderen Partnern (z.B. dem Berliner Missionswerk, dem Ev. Missionswerk Deutschland, der Gossner Mission, der Vereinten Ev. Mission Wuppertal oder des Ev. Jugend- und Fürsorgewerkes) Frauenprojekte unterstützen – bisher zum Beispiel ein Frauenprojekt in Äthiopen, ein Flüchtlingswohnheim in Berlin, die Schule „Talitha Kumi“ in Palästina (Friedensarbeit und Mädchenförderung) und anderes mehr.

 

Die wunderbare Zahl „Tausendste Stiftung Berlins“ stellt symbolisch den Beginn eines neuen Zeitabschnitts, eines neuen Kapitels in der Geschichte dar. Möge es der Stiftung Morgenland gelingen, das langjährige Erbe des ersten deutschen Frauenvereins tatkräftig fortzusetzen und eine neue Geschichte zu schreiben. 

 

Eine Homepage der Stiftung und eine eigene Mailadresse werden voraussichtlich im Winter entstehen.

 

Als bisherige Vorsteherin der MFM wird Cornelia von Uckro die Geschäftsführerin der Stiftung sein und weiterhin als Ansprechpartnerin zu erreichen sein unter

 

Stiftung Morgenland

Finckensteinallee 23-27

12205 Berlin

 

Tel privat:            030 - 756 380 66

Mobil privat:        0179 - 829 34 39

Büro zeitweise:   030 - 843 889 62